beugen


beugen
beu·gen1; beugte, hat gebeugt; [Vt] 1 etwas beugen einen Körperteil aus seiner normalen Haltung nach unten, nach hinten oder zur Seite bewegen ↔ strecken <den Arm, die Knie, den Kopf, den Nacken, den Rücken beugen>;
[Vr] 2 sich irgendwohin beugen im Stand den Oberkörper in eine bestimmte Richtung bewegen ↔ sich aufrichten <sich nach vorn, aus dem Fenster, über ein Kind beugen>
3 sich jemandem / etwas beugen geschr; jemandem / etwas (oft nach längerem Widerstand) nachgeben <sich dem Druck der Öffentlichkeit beugen>
|| NB: Recht
|| zu 1 Beu·gung die
————————
beu·gen2; beugte, hat gebeugt; [Vt] etwas beugen Ling; ein Wort in diejenige Form bringen, die es wegen der Satzstellung, des Tempus, des Numerus usw braucht ≈ flektieren <ein Adjektiv, ein Substantiv, ein Verb beugen>: Das Verb ,,spielen" wird schwach gebeugt
|| hierzu Beu·gung die; nur Sg

Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beugen — Beugen, verb. reg. act. aus der geraden Richtung durch Drücken oder Dehnen in eine krumme bringen, die äußersten Puncte der Länge eines Körpers durch Drücken einander nähern. 1. Eigentlich. Der Baum beuget sich. Einen Reif beugen. Sich vor… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • beugen — V. (Mittelstufe) etw. nach unten biegen Synonyme: anwinkeln, neigen Beispiele: Er beugte seinen Oberkörper nach vorne. Die Schwellung war riesig und ich konnte das Knie nicht mehr beugen. beugen V. (Aufbaustufe) gegen etw. bewusst verstoßen, etw …   Extremes Deutsch

  • beugen — Vsw std. (11. Jh.), mhd. böugen, ahd. bougen, as. bōgian biegen Stammwort. Aus g. * baug eja Vsw. beugen , auch in anord. beygja, ae. bigan, afr. beia (die Deutung von gt. usbaugjan ausfegen ist umstritten), Kausativ zu biegen, also biegen machen …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • beugen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • (sich) biegen • sich (ver)beugen • neigen • sich verneigen Bsp.: • Die Frau war vom Alter gebeugt …   Deutsch Wörterbuch

  • beugen — ↑deklinieren, ↑flektieren, ↑konjugieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • beugen — beugen: Das altgerm. Verb mhd. böugen, ahd. bougen, mniederl. bōgen, aengl. bīegan, schwed. böja ist das Veranlassungswort zu dem unter ↑ biegen behandelten Verb und bedeutet demnach eigentlich »biegen machen«. Es ist im dt. Sprachgebrauch von… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Beugen — Neigen; Bücken; Ducken * * * beu|gen [ bɔy̮gn̩]: 1. a) <tr.; hat krumm machen, [nach unten] biegen: den Nacken beugen; den Kopf über etwas beugen; den Arm, die Knie beugen. Syn.: ↑ krümmen. b) <+ sich> sich [über etw …   Universal-Lexikon

  • beugen — unterordnen; spuren; unterwerfen; deklinieren; konjugieren; (Verb) flektieren; erliegen * * * beu|gen [ bɔy̮gn̩]: 1. a) <tr.; hat krumm machen, [nach unten] bi …   Universal-Lexikon

  • beugen — 1. anbeugen, anwinkeln, biegen, krümmen, neigen, vorbeugen, winkeln; (geh.): niederbeugen. 2. bezwingen, brechen, Druck ausüben, fertig werden, meistern, niederkämpfen, überwinden, unterwerfen; (geh.): bemeistern, gebieten, sich untertan machen;… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Beugen — 1. Sich beugen ist keine Schande, aber sich beugen lassen. 2. Wer sich vor dir beugen soll, vor dem beuge dich zuerst. [Zusätze und Ergänzungen] *3. Der ist nicht zu beugen. Frz.: Homme ayant genoulx d elephant. Lat.: Homogenibus elephantiones.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon